Montag, Dezember 26, 2005

Web 2.0 - Im Fahrwasser von IA (D)



Infografik Wolf H. Nöding, Spirit Link GmbH, Web 2.0, Podcasts, Blogs, Content Syndication, RSS


Dion Hinchcliffe prämierte gerade Web 2.0 Software des letzten Jahres in folgender Listung:
* Social Bookmarking (Gewinner: del.icio.us)
* Web 2.0 Start Pages (Netvibes)
* Online To Do Lists (Voo2do)
* Peer Production News (Digg)
* Image Storage and Sharing (Flickr)
* 3rd Party Online File Storage (Openomy)
* Blog Filters (Memeorandum)
* Grassroots Use of Web 2.0 (Katrina List Network)
* Web-Based Word Processing (Writeley)
* Online Calendars (Calendarhub)
* Project Management & Team Collaboration (Basecamp)

Hauptfokus bei IA ist die gemeinsame Betrachtung von Context, Content und User. Um das so genannte "Mental Model" einer IT-Lösung zu entwickeln, konzipiert(und analysiert) ein IA daher aus Business- und Anwendersicht gleichermaßen. Die Web 2.0 Entwicklung (weitere Stichworte: Social Software, Folksonomy, PICs - Personal Info Clouds, Content Syndication, etc.) geht "technisch" gesehen genau den selben Weg, denn sie stellt Nutzerorientierung und Context ebenfalls in den Vordergrund.
In den folgenden Jahren bieten sich daher sehr interessante Chancen für Informationsarchitekten, gute Konzepte für Web 2.0 Anwendungen zu entwickeln.

Kommentare:

Johannes Kleske hat gesagt…

Aus der Entfernung sieht die Grafik ziemlich gut aus. Gibt es die auch noch größer? Irgendwie kann ich die Texte nicht erkennen.

Und, gute Gedanken zu Web 2.0. Ich beende gerade meine Diplomarbeit zu Wissensarbeit mit Social Software im Studiengang Media System Design, der sehr IA-nah ist.

www.tautoko.info

IA Wolf hat gesagt…

hi Johannes,

die Grafik ist noch ein Zwischenstand(V0.7). Sie wird in der endgültigen Version auch groß(leserlich) veröffentlicht. In dieser Final Version soll sie dann die hinter dem sehr technisch klingenden Begriff RSS (Really Simple Syndication) versteckten Mehrwerte im Gesamtbereich von Content Syndications optimal erklären.

Es würde mich freuen, mehr von deiner Arbeit im Bereich Social Software zu hören.

Johannes Kleske hat gesagt…

Ok, bin gespannt auf die fertige Version.

Ich versuche gerade mit dem Fraunhofer Institut zu klären, in welcher Form ich meine Diplomarbeit veröffentlichen kann. Ich gehe derzeit von einer Veröffentlichung unter einer CC-Lizenz auf meinem Weblog aus, eventuell ohne den praktischen Teil.